Zurück zu  Wohnmobil-Reisen

 
  SOMMER 2010  vom  20.7. - 16.8.2010
 Fahrt zur deutschen Ostsee und nach Süd-Schweden
       


20.7.    Bern-Basel-Frankfurt via A5, dann Fulda und Abendessen auf der Raststätte Pfefferhöhe Alsfeld an der A7.

Wir wollen jedoch nicht auf der Raststätte übernachten und fahren daher weiter zum schönen Wohnmobil-Stellplatz beim Erlenstadion in Alsfeld.

21.7.     Von Alsfeld/Hessen weiter auf A7 bis Soltau. Dort ab der Autobahn, da im Radio die Sperrung der A7 aufgrund eines Waldbrands gemeldet wird.

Weiter auf der Bundesstrasse durch die Lüneburgerheide nach Buxtehude. Von dort nach Hollern-Twielenfleth auf Stellplatz am Südufer der Elbe westlich von Hamburg.
Schöner Stellplatz beim Fährhaus Twielenfleth mit Sicht auf die Elbe und die vorbeifahrenden Schiffe.

Da es ein heisser Tag ist, gehen wir gegen Abend noch zum Schwimmen in das anliegende öffentliche Schwimmbad. 

22.7.    Ostwärts Richtung Hamburg entlang dem Südufer der Elbe. Hinter dem hohen Deich sehen wir ganz viele grosse Obstplantagen und kaufen herrliche Kirschen.

Stopp beim Gelände der Airbus Fabrik Hamburg-Finkenwerder; ein grosser Airbus rollt gerade der Piste entlang. Aussicht auf das Werksgelände hat man vom Besucherhügel aus.

Weiter Richtung Hamburg-Zentrum. Plötzlich befinden wir uns, ohne es zu bemerken, im Zollfreigebiet des Hafens. Inmitten vieler Lastwagen kommen wir zu einer Kontroll-Stelle. Wir versuchen, diese über einen Parkplatz zu umfahren, worauf ein Zöllner energisch sein Veto einlegt. Erst nach längerer Diskussion entlässt er uns ohne Busse (oder sogar Gefängnis!) zur Weiterfahrt.

So gelangen wir doch noch zum Wohnmobilhafen-Hamburg am grünen Deich   E 17.-- .

Dieser Platz ist für Hamburg-Besucher ideal gelegen. U-Bahn-Station ca. 5 Min. weg und 3 Stationen bis Jungfernstieg. Dafür ist es nicht gerade ruhig, die Bahn fährt auf einer Brücke quer über den Platz, und eine verkehrsreiche Strassen führt dem Platz entlang.   
Abends treffen wir Fam. Urech, die hier auf einer Städtereise ist; zusammen gehen wir zum Nachtessen und in den Ausgang.



3.7.    Von Hamburg weiter ostwärts nach Wismar und machen einen Rundgang durch die schöne Stadt. Anschliessend weiter auf die Insel Poel. Bei der Brücke zur Insel machen wir Rast auf dem schönen Parkplatz.

Auf der Insel Poel fahren wir auf den Stellplatz beim Timmendorfer Strand.    E 9.--

24.7.    Spaziergang auf der Insel Poel von Timmendorfer Strand nach Schwarzer Busch und Kirchdorf, mit Bus retour zum Stellplatz Timmendorfer Strand    E 9.--

 

25.7.    Nach Gollwitz auf der Insel Poel, Spaziergang zum Leuchtturm. Nachmittags Weiterfahrt nach Warnemünde.

 

 

In Warnemünde fahren wir auf den Wohnmobil-Stellplatz auf dem grossen Parkplatz hinter dem Bahnhof mit Blick auf den grossen Strom    E 16.-- .

 

Warnemünde ist ein idealer Ort zum Schiffe 'Gucken'.
Vor Anker liegen das Kreuzfahrtschiff Norwegian Sun (im Vordergrund die Fähre über den grossen Strom) und das Dänische Königliche Boot Dann Bro.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch vom Stellplatz aus sieht man die Schiffe bei der Vorbeifahrt. Hier die Azamara beim Auslaufen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auf dem Foto rechts ist vorne der Stellplatz und dahinter eine der vielen Fähren, die auf dem grossen Strom Richtung Skandinavien ein- und ausfahren.

 

 Jeden Tag liegt ein anderes grosses Kreuzfahrtschiff vor Anker beim neuen Terminal.

 

Zum Nachtessen gehen wir in eines der vielen Restaurants am alten Strom (Fisch).

 

 

26.7.    Mit dem Zug von Warnemünde nach Rostock. Besichtigung der Stadt und des Hafens.

 

Links Zentrum Rostock

 

            Rechts Eisbrecher am Hafen

 

 

 

 

 

Nachmittags sind wir zurück in Warnemünde und nehmen ein Bad in der Ostsee bei 22,8° am grossen Strand. Stellplatz Warnemünde E 16.--



27.7.    Mit der kleinen Fähre über den grossen Strom von Warnemünde nach Graal-Müritz E 6.60.

Dann nach Ribnitz-Damgarten zum Bernstein-Museum und kaufen dort eine kleine Bernsteinkette für unser Grosskind.

Weiterfahrt zum Darss auf den Parkplatz 3 Eichen. Leider ist ein grosser Teil vom Darss-Wald wegen Brandgefahr gesperrt. Deshalb spazieren wir dem Strand entlang und  nemen ein erfrischendes Bad in der Ostsee. Zum Entsorgen und Uebernachten fahren wir anschliessend auf das Regenbogen Camp Born    E 28.50

28.7.    Weiter zum Ort Wustrow im Fischland und baden wieder in der Ostsee mit 22°  bei der Seebrücke.

Nachtessen im Restaurant Fischschuppen. Nachher Musik im Moby Dick bei der Seebrücke.

Zum Uebernachten auf den Parkplatz/Stellplatz am Hafen am Bodden bei Wustrow. E 4.--

                                                                                       

 

                                                                                         Rechts ein schönes Haus in Wustrow

 

 

   

 Auf dem Stellplatz stellen wir einen Camping-Stuhl neben den Camper, auf den wir die Badesachen zum Trocknen auslegen. Nach kurzer Zeit fährt eine Dame vom Ordnungsamt vor und erklärt uns, dass dies auf dem Stellplatz verboten sei. Gleich spricht sie eine Verwarnung gegen uns aus. Auch bei andern MoWo's interveniert die Dame, was zum Teil nicht widerspruchlos hingenommen wird. Wir räumen - wie verlangt -  den Stuhl wieder hinein. Immerhin darf man ja Uebernachten.

 

 

29.7.    Wir fahren von Wustrow zurück zum Rostocker Fährhafen und buchen die nächste Fähre nach Trelleborg. Es ist die Huckleberry Finn der TT-Linie. Abf. 15.30.

Schöne Ausfahrt durch den grossen Strom von Warnemünde Richtung Meer. Mit Sicht auf den Stellplatz (Foto Mitte).


   

 

 

 

 

 

 


Wir kommen um 21.00 Uhr am Abend in SCHWEDEN an und fahren noch bis Smygehuk (Südspitze von Schweden). Dort übernachten wir auf dem grossen Platz, wo  noch weitere Wohnmobile stehen.
   
30.7.    Wir fahren zum Einkaufen nach Ystad. Viele Schweden haben das gleiche im Sinn. Somit ist die Stadt sehr belebt. Dann weiter entlang der Küste ostwärts nach Sandhammaren (Meer+Leuchtturm).

Die dortigen Parkplätze sind nur für PW's ausgewiesen, wir parkieren trotzdem am Rande. Nach einem Spaziergang in den Dünen fahren wir weiter bis Käseberga.

                                    In Käseberga befindet sich der Steinkreis (Ales Stenar).

Auf dem grosser Parkplatz neben dem Sportplatz darf man auch übernachten. Zum Duschen und fürs WC kann man in die Sporthalle. Abends werden Skr. 100.- einkassiert.

 

 

 

31.7.    Wir unternehmen einen Spaziergang zum Ales Stenar und zum kleinen Hafen von Käseberga.

Im Fischladen vom Hafen sind neben geräucherten Fischen auch  Meeresfrüchte erhältlich. Diese werden 'gluschtig' präsentiert.

 

 

 

Bei der Weiterfahrt Richtung Simrishamn durchqueren wir grosse Aepfel-Plantagen, in Simrishamn findet ein Sommermarkt mit viel Volk statt.

Via Brösarp erreichen wir Ahus. Für die Nacht stellen wir uns beim Gamla Skeppsbron (Alter Hafen) von Ahus hin. Abends findet im Ort noch ein Musikfest statt.

Foto links

1.8.    Weiter via Bromölla, Sölvesborg nach Hörvik, wo wir Platz auf einem Stellplatz für ca 10 MoWo's neben einer Gaststätte am Meer finden.

 

                        Rechts Stellplatz von Hörvik

 

 

 

Nachmittags unternehmen wir eine kleine Wanderung auf den nahen Aussichts-Hügel Listershuvud mit Aussichtsturm 84m ü.M. Die weidenden Kühe und die herumliegenden Steine erinnern uns an den Jura.

Am Abend feiern wir 1.August (CH Nationalfeiertag) mit entsprechenden Schweizer-Kerzenbecherli. Für die Nacht bleiben wir auf dem Stellplatz Hafen Hörvik. Unser Nachbar, mit dem wir noch zusammen Kaffee trinken, ist von Norwegen/Bergen, die übrigen Besucher sind Schweden. Gebühr  Skr. 100.-


   
.

 

 

 

 

 

 

 


2.8.    Wir fahren weiter nach Karlshamn, parkieren am Hafen (einmal mehr) und gehen etwas Einkaufen.

Dann westwärts via Tingsryd nach Urshult.

An einer Info-Tafel sehen wir einen Badeplatz am Miensee südlich von Urshult. Deshalb fahren wir auf kleiner Strasse durch Wälder südwärts bis Midingsbrate. Dort finden wir den schönen Badeplatz. Wir fragen beim Kiosk, ob das Uebernachten erlaubt sei, was bejaht wird. So bleiben wir und konsumieren etwas. Es wird uns gesagt, dass der Miensee der tiefste und sauberste See Südschwedens sei.


   

 

 

 

 

 

 

 

3.8.    Nach dem Frühstück baden wir im 20° warmen Miensee. Danach fahren wir nach Urshult zurück und besorgen uns Lebensmittel.

Nachher fahren wir nordwärts dem Asnen-See entlang bis zum idyllischen Mjölknabbens Camping bei Sirkön am Asnen (Gemeinde Urshult).

Wir sind schon zum 2. Mal da. Man kann hier Kanus mieten und am Abend bei den Feuerstellen am See den Sonnenuntergang bewundern. Gebühr Skr. 150.- pro Tag



 

 

 

 

 

 

 

4.8.    Vormittags unternehmen wir einen 2h Spaziergang, meistens der schwach befahrenen Strasse entlang.

Nach dem Mittagessen stellen wir die Strandmuschel als Windschutz auf.

 

 

 

 

 

 

 

Den Zvieri-Kaffee geniessen wir auf einem Hochsitz, den wir am Vormittag im Wald entdeckt haben. Ausser einem Specht und  "Elchbölleli" sehen wir jedoch keine Tiere. Am Abend beobachten wir einen Nerz am Seeufer.

 

5.8.    Wir mieten ein Kanu, kommen jedoch wegen Wind und Wellen nicht weit (Skr. 130.-, 2h).

Dafür gehen wir noch Schwimmen im See.                        
   

 

 

 

 


 6.8.    Wir verlassen das schöne Camping und fahren nach Växjö. Dort unternehmen wir einen Stadtbummel, wo ebenfalls ein Markt stattfindet.

Am Nachmittag fahren wir weiter nordwärts und sehen nach einiger Zeit einen Hinweis für das Naturcamping Ekna am Helgasjön. Wir entscheiden uns dafür und müssen noch einige Kilometer über Naturstrassen bis dorthin fahren.

Es lohnt sich jedoch sehr, es ist wirklich ein schönes Camping in der Natur und an einem See. Das Gelände gehört zu einem in der Nähe liegenden Bauernhof. Die  einzelnen Stellplätze sind weit auseinander und haben Feuerstellen.     Naturcamp Ekna     Skr. 100.-



 

 

 

 

 

 

 

7.8.    Wir bleiben auf dem Naturcamping und geniessen den Tag mit Joggen (1 1/2h), Radfahren, Baden am schönen Strand und verbringen einen romantischen Abend mit Feuern. 


8.8.    Wir fahren weiter gegen Westen und sichten unterwegs auf einem Feld 3 grosse Kraniche.

Wir kommen bei Aby vorbei und dann Slälthög mit einer grossen Kirche und einem Emigrantendenkmal. Dies im Gedenken an viele Schweden, die von hier nach Amerika ausgewandert sind. In der Kirche erhalten wir von 2 Frauen noch Erläuterungen dazu.

Unterwegs sind bei einem Weiler auf den umliegenden Feldern aussergewöhnlich viele Autos parkiert. Wir halten auch an und sehen, dass an diesem Sonntag ein grosser Antiquitäten-Markt (Loppis) abgehalten wird. In und um die Scheunen/Häuser stehen unzählige alte Möbel und andere Gegenstände, die von den vielen Besuchern begutachtet und auch rege gekauft werden.

Weiterfahrt nach Rydaholm, Lagan und auf die Insel im Bolmensee. Hier gehen wir zum Uebernachten auf das Camping Bolmsö Island. Am Abend sitzen wir noch mit Magda und Kurt zusammen, die wir bei der Camping-Anmeldung getroffen haben.    Skr. 200.-

9.8.    Zur Weiterfahrt nehmen wir die Fähre von der Bolmsö-Insel nach Sunnaryd.

Von Unnaryd (Holmen), Jälluntofta gelangen wir nach Gislaved. Dort machen wir einige Einkäufe.

Dann über gute Nebenstrassen (Schotter) durch Waldgebiete nach Gräskelid und zum Uebernachten an den Badeplatz am Gräsken-See.

Diesen Platz kennen wir von früher. Freunde von uns mieteten dort in der Nähe während einigen Jahren ein Ferienhaus. Dabei besuchten wir sie vor Jahren einige Male.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


10.8.    Weiter auf Nebenstrasse via Ekefors, Frölunda, Kinna nach Varberg. Dort bummeln wir durch die lebhafte Stadt und kaufen ein.

Nachher fahren wir zum Stellplatz Apelviksstrand ca. 2km südl. von Varberg. Der in der Nähe gelegene Campingplatz ist sehr gut belegt, hauptsächlich von schwedischen Wohnwagenfahrern. 

11.8.    Wir fahren südwärts der Küste entlang, beim Fischerhafen Träslövsläge machen wir einen Halt und schauen beim Entladen eines Fischkutters zu. Im Verhältnis zur Grösse des Kutters wird aber eher wenig Fisch ausgeladen.

Auch in Glommen und Falkenberg machen wir Halt. Nachher fahren wir auf der Schnellstrasse um Malmö herum Richtung Oeresund-Brücke.

 

 

Bei der letzten schwedischen Abfahrt vor der Brücke verlassen wir die Schnellstrasse und fahren weiter Richtung Yacht-Hafen von Mamö. Dort können wir übernachten mit Blick auf Boote und Meer. Dazu können wir die Sanitäranlagen benutzen, haben Strom und können entsorgen. Limhamns Smabatshamn, Malmö    Skr. 200.-

 

12.8.    Vom Yachthafen aus werfen wir einen letzten schönen Blick auf die elegante Oeresund-Brücke.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gegen Mittag fahren wir von Malmö nach Trelleborg, gehen zur Fährgesellschaft und buchen die Fähre für den nächsten Tag.

Anschliessend tätigen wir noch einen letzten Einkauf im grossen ICA in der Nähe des Hafens.

Zum Uebernachten fahren wir nochmals zum Standplatz nach Smygehuk. Zuerst sind wir auf dem Grasfeld. Später beginnt ein heftiges Gewitter mit starkem Regen. Um bei der Wegfahrt nicht Probleme zu haben, wechseln wir noch auf einen Platz mit befestigtem Untergrund und schlafen daher gut. Am Morgen stellen wir fest, dass noch einige andere auf den festen Untergrund gewechselt haben.

13.8.    Morgens kurze Fahrt zurück nach Trelleborg und auf die Fähre Nils Holgerson, die um 10.00Uhr abfährt.


Um 17.15 Uhr erreichen wir Travemünde und fahren zum gut besetzten Stellplatz Kowitzberg.

Wir finden noch einen letzten freien Platz, Später Ankommende müssen sich mit dem anliegenden PW-Parkplatz begnügen. Unschön ist, dass einige WoMo-Besitzer grosszügig mit dem Platz umgehen und fast sämtliches Camping-Material um ihr (meist grosses) WoMo stellen, damit ihnen ja niemand zu nahe kommt. Hier erscheint keine Dame vom Ordnungsamt, die zum rechten schaut !          Stellplatz E 10.- 

Abends geniessen wir ein Essen und ein gutes Bier (wieder mal) in einem nahen Restaurant und spazieren anschliessend der Strand-Promenade entlang ins Zentrum.
Dort findet ein Fischessen und ein Fest mit Musik statt.     

14.8.    Zuerst fahren wir von Travemünde noch Richtung Osten und dann südwärts nach Wittenburg. Wir fahren bei einem Alpincenter vorbei, wobei sich die Skipiste in einer grossen Halle, die auf Stelzen gebaut ist, befindet.

Weiter geht es in südlicher Richtung über Ludwigslust (überall Gedenkstätten KZL) via Tangermünde nach Magdeburg. Zuerst beabsichtigen wir, dort am Elbe-Ufer zu übernachten. Die Elbe hat jedoch einen sehr hohen Wasserstand, so dass wir davon absehen. Wir fahren noch weiter bis Quedlinburg. Beim Stellplatz Schlossparkplatz stellen wir uns trotz Anzeige "besetzt" auf einen freien Platz. Angeblich funktoniert die Anzeige nicht richtig. Quedlinburg (Unesco Kulturerbe)    E 3.--

Nach dem Nachtessen spazieren wir durch den ruhigen Ort. Um den Ratshaus-Platz sind die Häuser sehr schön instandgestellt. Zufällig finden wir ein gut besuchtes Brauerei-Restaurant, wo wir noch etwas trinken (Hj. natürlich ein Bier).

15..8.    Zuerst fahren wir weiter durch den Landkreis Harz (Harzbähnli), dann Harzgerode, Erfurt, Arnstadt (Bachkirche) und quer durch den Thüringer Wald. Zum Mittagessen kaufen wir eine schmackhafte Thüringerwurst an einem Grillstand.

Weiter südwärts bis Feuchtwangen. Etwas ausserhalb finden wir den Stellplatz beim Gasthof Wankmühle. Dort können wir gratis und ruhig übernachten. Das Abendessen  in der Gatstätte schmeckt uns ausgezeichnet.

16.8.    Weiter nach Ulm, Ravensburg und mit der Fähre von Meersburg nach Konstanz E 17.60.      Gegen Abend kommen wir zuhause an.
   
     
     27 Nächte



Zurück zu:  Wohnmobil-Reisen